Aktuelles


DeZIM-Workshop Series

Die DeZIM-Workshop-Series dient der Förderung und Vernetzung von Nachwuchswissenschaftler*innen der DeZIM-Forschungsgemeinschaft (DeZIM-FG) und des DeZIM-Instituts (DeZIM-I). Sie stärkt gezielt und bedarfsorientiert die wissenschaftlichen Profile von Wissenschaftler*innen auf Master-, Promotions- und Post-Doc-Ebene. Zugleich fördert sie den Ausbau eines institutsübergreifenden Netzwerks junger Forscher*innen, die sich als Teil der DeZIM Gemeinschaft verstehen. Zu den Workshops werden erfahrene Referent*innen eingeladen, die Nachwuchswissenschaftler*innen inhaltlich oder methodisch zu ausgewählten Aspekten der Integrations- und Migrationsforschung sowie der Rassismus- und Diskriminierungsforschung weiterbilden. Dies schließt die Behandlung fachübergreifender karrierefördernder Schwerpunkte (z.B. Rhetorik, Selbstpräsentation, Karriereplanung, Empowerment) mit ein. Die Workshops finden in englischer oder deutscher Sprache statt.

Die nächste Bewerbungsfrist endet am 14. Mai 2021, 18 Uhr.

Workshop Vorschläge für das Jahr 2021 können von allen Mitgliedern der DeZIM-FG und des DeZIM-I eingereicht werden. Bitte beachten Sie dazu  die Fördervoraussetzungen und Bewerbungsanforderungen, die den Ausschreibungsrichtlinien zu entnehmen sind.

Ausschreibung (PDF)

Call for Applications (PDF)

Bitte nutzen Sie für die Bewerbung das beigelegte Antragsformular.

Antragsformular/Application Form (PDF)

 


 

 

DeZIM-Tagung

Am 8. Dezember 2020 fand die jährliche DeZIM-Tagung statt, die den fachlichen Austausch und die Vernetzung der Nachwuchswissenschaftler*innen der DeZIM-Forschungsgemeinschaft (FG) und des DeZIM-Instituts (DeZIM-I) fördert. Nach der Begrüßung durch den Sprecher der FG, Prof. Dr. Andreas Blätte, und der Referentin für Forschungsvernetzung, Olga Böhm, wurden das DeZIM-Forschungsdatenzentrum (DeZIM.fdz) von Dr. Sabrina J. Mayer sowie der Nationale Diskriminierungs- und Rassismusmonitor (NaDiRa) durch Dr. Cihan Sinanoğlu vorgestellt.

Den ersten Teil der Tagung bildete eine Projekt- und Vernetzungswerkstatt mit über 30 Teilnehmer*innen aus allen Instituten der DeZIM-FG und des DeZIM-I. Dabei ermöglichte das interdisziplinäre Themenspektrum eine intensive Diskussion der Forschungsprojekte in Kleingruppen. Das jährlich stattfindende Format trug zu einer nachhaltigen Vernetzung der DeZIM-Nachwuchswissenschaftler*innen bei.

Im zweiten Teil der Tagung, der sich an alle Forschenden des DeZIM-Verbunds richtete, befasste sich Prof. Dr. Magdalena Nowicka (HU-Berlin / DeZIM-Institut, Abteilung Integration) in ihrer Keynote mit „Migrationsforschung unter Bedingungen von Corona: Neue Themen – erschwerter Feldzugang – Forschungsethik“. Das anschließende Forschungsgespräch widmete sich den aktuellen Herausforderungen für die Migrationsforschung. In Kleingruppen wurden Strategien diskutiert, die Forscher*innen im Umgang mit diesen Herausforderungen entwickeln.

Die Keynote können Sie hier als Video nachschauen.

DeZIM-Tagung